MfT und Diabetes - Teil 1

Magnetfeldtherapie und Diabetes - Teil 1

Rote Blutkörperchen MikrozirkulationEine Einführung in das Thema



Jeder Diabetiker hat mit Spätfolgen zu rechnen. 70 % sind betroffen von Erblindung, Nierenversagen, Amputationen, Polyneuropathien, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Nicht nur die richtige Einstellung/ Dosierung der Medikamente sind von Bedeutung, auch Ernährung und nicht zu Letzt die richtige Lebensführung sind für die Prognose von Entscheidender Bedeutung. Hat die Magnetfeld-therapie das therapeutische Potenzial diesen Patienten eine günstigere Prognose zu verschaffen? Dieser Frage soll hier nachgegangen werden.

Eines der wesentlichen Probleme im Zusammenhang mit dem Diabetes, ist die Mikrozirkulation - also die Durchblutung kleinster Gefäße. Dies ist jedoch auch ein Schwerpunktbereich, wenn es um die Wirkungsweise der Magnetfeldtherapie geht.  Entscheidend ist der Ansatz der bei der Therapie verfolgt wird! Wann und unter welchen Umständen der Einsatz der Magnetfeldtherapie in Frage kommt und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben, wird eines der Schwerpunkthemen, denen sich magnetopress und Fachärzte demnächst widmen werden. Auf dem Gebiet der Minderdurchblutung oder auch Mikrozirkulation wird der Magnetfeldtherapie der größte, messbare Erfolg zugesprochen, denn mit der Magnetfeldtherapie kann die Mikrozirkulation nachweislich verbessert werden. Insbesondere beim diabetischen Fußsyndrom (Gangrän) konnte Dr. Klein aus Schenklengsfeld sehr gute Ergebnisse erzielen. 

Dr. Frank Klein hat in seiner Praxis Magnetfeldtherapie auf einem Teilgebiet der Spätfolgen, dem Gangrän, getestet. Bei zwei Patienten konnte er mit dieser Therapieoption hervorragende Ergebnisse erzielen. 

Ein anderer Patient aus Frankfurt wendete die Ganzkörpermatte kontinuierlich an und konnte seine Blutergebnisse so über ein Jahr stetig verbessern. Und dies obwohl er sich ansonsten kaum an Ernährungsvorgaben und anderen Vorschriften hielt. Nun, was soll man sagen - als Inhaber eines italienischen Restaurants kann man sich den guten Wein und die selbst gekochten Gerichte nicht immer versagen. Schließlich will alles probiert und abgeschmeckt werden. 

Diese zwei Praxisbeispiele werden wir in den nächsten Tagen aufarbeiten. Selbstverständlich werden die Häufigkeit, Dauer und Intensität der Anwendung beleuchten und die Erfahrungen der Anwender mit einfließen lassen. Wenn auch Sie zu diesem Thema etwas berichten möchten, dann schreiben Sie uns doch eine kurze Mail an: r.klos@magnetopress.de

Wir freuen uns auf Ihre Fragen zum Thema, Anregungen, Erfahrungen - Ihr Feedback und Ihre Tipps 

Beliebte Posts